Reprocessing step-by-step

Kurzanleitung für die manuelle Aufbereitung flexibler Endoskope

Bitte beachten Sie die Gebrauchsanweisung Ihres Endoskops.

1
/
  • unmittelbar nach Untersuchung Einführschlauch äußerlich mit einem in Reinigungslösung getränkten sauberen, fusselfreien Tuch abwischen
2
/
  • Absaugkanal abwechselnd mit Reinigungslösung durchspülen und mit Luft durchblasen
  • Wasserflasche auf „Drain“ stellen und Luft abwechselnd in Luft- und Wasserkanal insufflieren
  • gegebenenfalls weitere Kanäle mit Reinigungslösung spülen
3
/
  • Endoskop von Prozessor/Licht-
    quelle und Absaugpumpe trennen
  • Kontaktschutzkappe am Versorgungsstecker aufsetzen; bei Spezialgeräten entsprech-
    ende Kontaktschutzkappe gemäß Gebrauchsanweisung aufsetzen
4
/
  • alle Ventile, distale Endkappe − falls vorhanden − und alle weiteren abnehmbaren Komponenten entfernen
  • für diese Komponenten alle weiteren Schritte der Aufbe-
    reitung gemäß Hersteller-
    angaben durchführen 
5
/
  • Dichtheitstest gemäß Herstellerangaben durchführen
  • während des Tests Abwinkelung leicht bewegen und − falls vorhanden − Okular drehen, um zu sehen, ob der Druck abfällt
  • bei Druckabfall Dichtheitstest abbrechen, Endoskop von außen desinfizieren, in mitgelieferter Schutzfolie einschlagen, Koffer von außen mit entsprechendem Vermerk versehen und an den Service von PENTAX Medical senden
6
/
  • weiteren Dichtheitstest − Nassprüfung − durchführen
  • Endoskop vollständig in die Flüssigkeit einlegen, Abwinkelung leicht betätigen und − falls vorhanden − Okular drehen
  • bei Aufsteigen feinster Bläschen, Dichtheitstest, weiteres Vorgehen: siehe Schritt 5
  • nach Abschluss den Anschluss für den Dichtheitstest über der Flüssigkeitsoberfläche ent-
    fernen
7
/
  • alle bürstbaren Kanäle mit der jeweils passenden Bürste unterhalb der Flüssigkeits-
    oberfläche reinigen und dabei die vom Hersteller vorgege-
    bene Reihenfolge beachten
8
/
  • Bürstenreinigung am Versorgungsstecker beginnen
9
/
  • Ventilzylinder sowie alle weiteren Öffnungen bürsten
10
/
  • zuletzt Kanäle vom Kontroll-
    körper hin zum distalen Ende bürsten
  • sind Reinigungsadapter vor-
    handen, diese zum Befüllen der Kanäle mit Reinigungs-
    lösung aufsetzen
  • Adapter zu Beginn der Einwirkzeit wieder entfernen
11
/
  • Endoskop und alle losen Komponenten aus Reini-
    gungslösung nehmen
  • unter Verwendung der Reini-
    gungsadapter alle Kanäle und äußeren Oberflächen gründlich mit klarem Wasser nachspülen

 

12
/
  • Endoskop vollständig in Desinfektionslösung einlegen
  • Ventile, distale Endkappe − falls vorhanden − und alle weiteren abnehmbaren Komponenten in Desinfek-
    tionslösung einlegen

     

13
/
  • zum Befüllen der Kanäle mit Desinfektionslösung vorhan-
    dene Reinigungsadapter aufsetzen
  • Adapter zu Beginn der Einwirkzeit wieder entfernen
  • hinsichtlich der Konzentration der Desinfektionslösung sowie der Einwirkzeit Herstelleran-
    gaben beachten
14
/
  • Endoskop und alle losen Komponenten aus Desinfek-
    tionslösung nehmen
  • alle Kanäle und äußeren Oberflächen mit sterilfiltriertem bzw. sterilem Wasser gründlich spülen
  • Kanäle trocknen, die Verwendung medizinischer Druckluft wird empfohlen

     

15
/
  • Kontaktschutzkappe und Reinigungsadapter − falls vorhanden − entfernen
  • Endoskop in staubfreiem, gut belüftetem Schrank hängend lagern
  • Ventile, distale Endkappe − falls vorhanden − und sonstige abnehmbare Komponenten getrennt vom Endoskop aufbewahren

     

16
/
  • Ventile, distale Endkappe − falls vorhanden − und sonstige Komponenten anbringen
  • O-Ringe der Ventile prüfen und bei Verschleiß auswechseln,
    O-Ringe bei Bedarf sparsam mit Silikonöl benetzen
  • Endoskop an Prozessor/Licht-
    quelle anschließen
  • Funktionsprüfung durchführen

Hinweise:

Weitere Details entnehmen Sie bitte den entsprechenden Gebrauchsanweisungen. Verwenden Sie nur freigegebene Reinigungs- und Desinfektionsmittel und beachten Sie die Vorgaben zur Konzentration, Einwirkzeit und Temperatur. Die Temperatur der Reinigungs-Desinfektionsgeräte darf 60° C nicht übersteigen. Der Dichtheitsdruck darf 0,2 bar nicht überschreiten. PENTAX Medical übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch unsachmäßige Durchführung der Aufbereitung entstanden sind. Landesspezifische Vorschriften müssen beachtet werden.
 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Hygieneexpertin
Frau Heidrun Groten-Schweitzer.
E-Mail: hygiene.emea@pentaxmedical.com
Tel.: +49 40 56192-329

 

Click here to order the reprocessing poster  
 

This Site Uses Cookies. This site uses some unobtrusive cookies to store information on your computer for technical/functional purposes. We also use some non-essential cookies to anonymously track visitors on our site/on third party sites or enhance your experience of the site. By using our site you accept these cookies. For more information please see our Cookie Policy